Stephan von Huene | Kinetik- und Klangskulpturen
Das Gesamtwerk Stephan von Huenes, Kinetik, Klangskulpturen, Assemblagen, Zeichnungen
Stephan von Huene, Kinetik, Klangskulpturen, Medienkunst, Huene
66
home,page-template-default,page,page-id-66,page-parent,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Stephan von Huene

Stephan von Huene und der Mann von Jueterbog 1995

Stephan von Huene und Der Mann von Jüterbog, 1995

Foto: Dirk Reinartz

Stephan von Huene (1932–2000) ist einer der Begründer der Klang- und Medienkunst im 20. Jahrhundert. Mit seinen Skulpturen, die er selbst oft „Maschinen“ nannte, hat er seit den 1960er Jahren der akustischen und kinetischen Kunst neue Wege eröffnet und für das Publikum neue Wahrnehmungen und Erfahrungen ermöglicht. Begonnen hatte von Huene nach dem Studium der Kunst und Kunstgeschichte mit Zeichnungen, Malerei und Lederskulpturen. Durch die Erkenntnis, dass diese Medien seiner Zeit und seinen Intentionen nicht mehr entsprechen konnten, fing er an, mit dem Bau von Klangskulpturen zu experimentieren.

Diese Homepage gibt einen Überblick über die Werke von Stephan von Huene. Neben den Leder- und Brotskulpturen werden  die Klangskulpturen, die Bilder und Zeichnungen sowie Hörspiele vorgestellt. Zur Vertiefung empfiehlt sich ein Blick in den Katalog zur Retrospektive, zum zeichnerischen Werk in The Song of the Line, und darüber hinaus in die Publikation Split Tongue. Darin findet sich eine Übersicht, in welchen deutschen Museen von Huenes Werke zu finden sind.

Wissenschaftliche Untersuchungen zu den Werken bieten die Dissertationen von Jesús Muñoz Morcillo und von Alexis Ruccius. Seit 2017 fördert der Verein Stephan von Huene die Verbreitung und Erforschung seines Werks. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Publikationen oder andere Aktivitäten zu Werken Stephan von Huenes planen und teilen Sie uns Ihre Anregungen mit unter: stephanvonhuene@posteo.de

Stand: 15.3.2019