Stephan von Huene | Hörspiele
Das Gesamtwerk Stephan von Huenes: Kinetik- und Klangskulpturen, Skulpturen, Assemblagen, Zeichnungen
114
page-template-default,page,page-id-114,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Hörspiele

Die Hörspiele von Stephan von Huene sind auf Initiative von Klaus Schöning entstanden, dem Leiter des von ihm gegründeten Studios für Akustische Kunst beim Westdeutschen Rundfunk in Köln. Die Basis dafür waren die Klang-Skulpturen.

Das Klangmaterial der ersten Ausstellung dieser Skulpturen in Deutschland (1983) wurde z. B. für das Hörspiel Rohrspiel verwendet, das auch kleine Dialoge zwischen von Huene und Schöning und Texte des Künstlers enthält. Erweiterter Schwitters 1 und 2 bringt die komplizierte Analyse und Fortführung von Kurt Schwitters Ursonate zum Klingen.