Stephan von Huene | Federzeichnungen
Das Gesamtwerk Stephan von Huenes: Kinetik- und Klangskulpturen, Skulpturen, Assemblagen, Zeichnungen
1572
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-1572,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Federzeichnungen

D 1964-17–49
1964
Ohne Titel

Anders als die ebenfalls 1964 entstandenen Rauchzeichnungen (D 1964-1–16) und Pasadena-Bleistiftzeichnungen (D 1964-50–114) bilden die Blätter mit den Werkverzeichnisnummern 17 bis 49 eine lose Folge von Zeichnungen mit unterschiedlichen Formaten und Inhalten. Eine stilistische Nähe besteht zu den fragmentierten Körperfigurationen der späten Assemblagen. Den menschlichen Körper als Klang-Körper aufzufassen verbindet sie mit den Bleistiftzeichnungen aus demselben Jahr. Als seien die Figuren versehentlich in fremde Körper eingegangen, die unbekannte Sprachen sprechen, so befinden sich die Figurenpaare in einem Dialog via Einzelbuchstaben, die sich formal zu Gruppen zusammenfinden, aber keinen Wort-Sinn bilden. Aus dieser Zusammenhang fallen die Blätter D 1964-30–38 heraus. Die weitgehend abstrakten, kleinteilig zersplitterten Horizontalkompositionen könnten als jene Landschaften gesehen werden, in denen zuvor genannten Figuren ihrem ungewissen Schicksal entgegengehen.