Stephan von Huene | Rosebud Annunciator
Das Gesamtwerk Stephan von Huenes: Kinetik- und Klangskulpturen, Skulpturen, Assemblagen, Zeichnungen
771
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-771,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.6,header_top_hide_on_mobile,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Rosebud Annunciator

Rosebud Annunciator, 1967 - 69
Rosebud Annunciator, 1967 - 69

Fotos: Nachlass Stephan von Huene, ZKM Karlsruhe

Skizze der Rose
Skizze der Rose

Rosebud Annunciator

1967

S 1967-4
Dreiteilige Holzkonstruktion auf Sockel, Leder, Trommel,
Zimbel, Zungen, Xylofon, Gebläse, Licht, Computer
214 x 244 x 122 cm

Museum Ludwig, Köln
(vormals Sammlung Edward Kienholz und Nancy Reddin Kienholz,
Hope, Idaho)

Westdeutscher Rundfunk 1995
Peter Fuhrmann (© WDR 95)
0:36 min

Rosebud Annunciator
Rosebud Annunciator, 1967 - 69, Los Angeles

Foto: Nachlass Stephan von Huene, ZKM Karlsruhe

„[Rosebud Annunciator] spielt ähnlich wie ein automatisches Klavier. […] Die Klangmuster kommen aus der Musik und lassen mit Hilfe von Fotokopien, Schere und Klebeband eine Collage entstehen; sie sind programmiert, aber nicht kontrolliert, verdanken sich nicht dem puren Zufall, wohl aber der Hoffnung auf glückliche Fügung.

[…] Die optische Erscheinung von Rosebud kommt aus der Architektur der Häuser, in denen ich in Los Angeles gelebt habe – früher wurden Violinen, Celli und andere Instrumente ja auch schon im Zusammenhang der Räume, in denen sie gespielt wurden, und in Übereinstimmung mit dem Mobiliar gebaut.“

(S. v. H. in: Ausst.-Kat. Stephan von Huene. Die Retrospektive, München/Duisburg/Hamburg 2002/03, S. 187)

Getty Talk, Rosebud Annunciator, 1991
Getty Talk, Rosebud Annunciator, 1991

Foto: Elke Walford